Geschichte


Als eine der ältesten Städte Europas hatte unsere Hauptstadt eine sehr turbulente Geschichte. Sie wurde erobert, zerstört, aus den Aschen wiedergeboren, erneuert, ausgebaut. Von der Vinča-Kultur, über die Griechen, Römer, die Kaiser Anastasius und Justinian, die Awaren, Bulgaren, Ungarn, bis hin zu Serben, den Türken und Österreichern ging Belgrad, das damalige Singidunum, durch viele Phasen, änderte viele Namen, bis es im 19. Jahrhundert die Hauptstadt des modernen Serbien wurde.
Diese moderne mitteleuropäische Stadt hatte Anfang des 20. Jahrhunderts etwa 50.000 Einwohner und wurde damals zu einer richtigen europäischen Metropole.
Heute hat die Stadt an der Mündung der Save und Donau 1.700.000 Einwohner und ist eine der meistbesuchten Städte Europas und der Welt, welche die verschiedensten Geschmäcker der Besucher zufriedenstellen kann.

 

Kultur


Belgrad ist das Zentrum der Kultur und Kunst Serbiens und hat 36 Kulturinstitutionen. Die Stadt ist ebenfalls Schirmherr zahlreicher internationaler Veranstaltungen.
Viele internationale Künstler haben Belgrad als den Ort erkannt, an dem sie ihren kreativen Geist verwirklichen können. Nach Belgrad kommen Schauspieler, Musiker, Schriftsteller und andere Künstler.

Tourismus

 

Touristische Organisation Belgrads
www.tob.co.rs

Touristische Organisation Serbiens
www.srbija.travel

 

Religion
 

In Belgrad leben Menschen verschiedener Religionen, sodass es neben vielen orthodoxen Kirchen auch einige römisch-katholischen Kirchen, eine Synagoge und eine Moschee gibt. Die Nikolauskirche und Gottesmutterkirche in Zemun sind die ältesten Kirchen in Belgrad, während der Dom des Hl. Sava die größte serbische Kirche, die größte orthodoxe Kirche auf dem Balkan und eine der größten orthodoxen Kirchen der Welt ist. In Belgrad und seiner Umgebung gibt es auch mehrere Klöster, Hüter des orthodoxen Geistes und Tradition, die eines Besuchs wert sind.